Scannen 50.jpeg
Scannen 48.jpeg

Untitled (structures), 2019

21 x 28 cm

drypoint

port.jpg
_MG_5183.jpg
_MG_5186.jpg

Untitled, 2016
etching and drypoint on printed handmade paper, diff. sizes 
(10×7 cm – 15×24 cm)

Verstaubte Familienalben bestückt mit alten Fotografien – verlorene Erinnerungen und Geschichten, die keiner mehr erzählen kann.
Die Serie ist für mich ein Versuch, das Vergangene mit dem Jetzt zu verbinden.
Intuitiv wurden Bilder aus verschiedenen Familienalben ausgewählt und auf Büttenpapier gedruckt. Anschließend wurden Zinkplatten im Ätzradierungs- und/oder Kaltnadelverfahren bearbeitet und abgedruckt.
Was entsteht ist die Überlagerung von Bild und Grafik. Richtungen werden verstärkt, Personen anonymisiert oder narrative Ebenen eingebunden. Einzelne Bilder rufen Assoziationen beim Betrachten hervor, wecken Erinnerungen, ein Gefühl der Vertrautheit. In der gemeinsamen Anordnung scheinen sich alle Drucke/Bilder miteinander zu verbinden und eine fiktive Geschichte zu erzählen.

Es ist ein Spiel vom Vergessen und Erinnern, der Anonymität und Vertrautheit.

Dusty family albums filled with old photographs – lost memories and stories which nobody can tell anymore. 
For me the series is a try to connect the past with the present.
Intuitively pictures of different family albums were chosen and printed on handmade paper. Some parts of the photographs already experienced in a natural way of yellowing and fading an alienation – showing the traces of time. Afterwards metal plates were treated in methods of drypoint technique and/or etching and were finally printed. The result is an overlapping of picture and graphics. At the time the etchings partly pick up structures and directions of lines of the elements in the pictures. Directions are tightened, persons are made anonymous or narrative levels are included. While looking at the pictures, some of them evoke associations, waken memories, a feeling of familiarity. Arranged together, all prints/pictures seem to connect with each other and tell a fictive story.    

It is a play of oblivion and remembering, of anonymity and familiarity.